Development

Die Nacht der Liebenden

Drehbuch von Marco Wiersch

Kino, Liebesfilm/Fantasy/Coming of Age, Produktion: RIVA FILM Hamburg

Ein romantisches Märchen, nicht weit von unserer Realität: Als Jugendliche listen Zara und David auf, was sie als Erwachsene alles erleben möchten. Einige Jahre später landet Zara in der Psychiatrie und will sich umbringen. David durchschaut ihr Vorhaben und erpresst sie. Er verlangt, dass sie in der bevorstehenden Silvesternacht all das tun, was sie einst zusammen aufgeschrieben haben. Macht Zara nicht mit, will er ihren Plan vereiteln; andernfalls werde er ihr sogar helfen.

Zara bleibt keine Wahl. Obwohl Davids Plan unmöglich scheint, versuchen sie es. Setzen ihr gesamtes Geld im Casino, um die Bank zu sprengen, baden in Milch und Honig und fliegen mit einem Motorschirm durchs Feuerwerk. Nebenbei reden sie über das Leben, die Liebe und den Tod. Zara erzählt David von dem tödlichen Unfall ihres Freundes, der ihren eigenen Wunsch zu sterben bekräftigt hat.

Während sie ihre Aufgaben bewältigen, entdecken David und Zara auch ihre Liebe füreinander wieder. Doch als Zara mitbekommt, dass David an einer schweren Krankheit leidet und sich durch die Anstrengungen der Nacht selbst gefährdet, will sie ihrem Leben endgültig ein Ende setzen. Schließlich retten die beiden sich gegenseitig. Tage des Glücks folgen, doch dann gewinnt David‘ Krankheit erneut die Überhand…

Am Ende könnte alles auch ganz anders gewesen sein. Sicher ist nur: Zara wird den schwierigen Weg zur Heilung weiter gehen. Und sie wird David eine gewaltige Abschiedsgeste widmen.

„Die Nacht der Liebenden“ ist wilde Romanze und lebensbejahende Tragödie, voller Pathos, Humor und existentieller Dringlichkeit, irgendwo zwischen Das Leben ist ein mieser Verräter und einem jugendlichen Die Liebenden von Pont Neuf.

Status: Finanzierung

Dossier: Drehbuch, Pitch, Finanzplan, Director’s Note, Animated Storyboards, Sizzle-Teaser, Castingideen

Money for nothing – Die Story von Uli & Bianca

(AT) Exposé / Drehbuch von Peter Dommaschk

Krimi / Thriller / Roadmovie / Action

Filme über gerissene Gauner sollten selbst wie ein großer Coup daherkommen: elegant, verblüffend, unwiderstehlich, so wie « The Sting » oder « American Hustle ».

Aber die True Story von Ulrich « Richie » Engler hat mehr als süffiges Entertainment zu bieten. Der hemdsärmelige manische Engler, und der zerrissene Lebenslauf der Ostberlinerin Bianca bringen eine Beziehungskonstellation mit, über die der Film zeitlose Fragen nach Glück, Vertrauen und Verrat stellen kann.

Es beginnt wie AMERICA-DREAMLAND XXXL: Freiheit, Luxus, Geld und die perfekte Selfmade-Fantasie: ohne Teller waschen zum Milliardär. Aber der einschneidende Fluchtmoment, wenn beide mit Koffern voll Bargeld aus der Villa in den bereitstehenden Porsche hetzen, das ist der zweite Beginn des Films, denn jetzt geht es auf den HIGHWAY TO HELL, der in Wirklichkeit fünf Jahre lang dauerte. Ein Leben ohne feste Adresse und unter vielen falschen Namen, das jederzeit im Wüstenstaub mit einem Genickschuss enden kann. Dass sie nun rechtlose OUTLAWS sind, wollen beide nicht wahrhaben. Engler hofft auf Verjährung seiner Taten und flieht deshalb immer weiter. Der « White Collar-Gauner » Engler, der sich an Telefon und Monitor perfekte Maskeraden zugelegt hat, legt auch jetzt immer wieder neue Tricks auf, aber die Deals und Partner werden unberechenbar, die Gefoppten kommen gefährlich nah, und Bianca muss zusehen, wir ihr Lebenstraum von Freiheit und gutem Leben auf endlosen Fahrten durch ein riesiges Amerika langsam ausblutet.

In diesem Hauptteil dringt der Film unter die Motorhaube des hysterisch überdrehenden Fluchtmotors von Uli Engler. Denn während der Motor weiter röhrt, und der Highway monoton vorbei zieht, sehen wir Bianca und Uli tief in die Augen und spüren ihre Seelen zittern: Wer sind wir ? Wer wollen wir sein ? – Wir sehen, wie sie sich auf der Fahrt in den Abgrund aneinander klammern und genau spüren, dass sie irgendwann falsch abgebogen sind. Lieben wir uns noch ? Kann man dahin zurück, wo man zusammen vielleicht noch gar nie war: zur Klarheit, zur unverstellten Ehrlichkeit, in eine gemeinsame Zukunft ?

Hier steht unser Film in der Tradition von « Badlands » « Bonnie & Clyde » oder « Wild at Heart ».

Und kurz bevor das letzte Band zwischen Uli & Bianca reißt, stellt sich die Frage nach Leben und Tod. Alles Geld und alle Überredungskünste bedeuten jetzt nichts mehr. Denn beide blicken in die Knarre der Gangster, die sich im Scheinwerferlicht des Trucks vor ihnen in der Wüste aufbauen. Engler wird nicht umkehren, das steckt nicht in seiner DNA. Bianca erkennt das in diesem Moment X, und sie ist es, die das Gaspedal durchdrückt: « Lauf um Dein Leben! » Der letzte Geldkoffer stürzt aus dem offenen Kofferraum, zerplatzt auf dem Asphalt, im Rückspiegel sieht Engler, wie die Dollarscheine übers Feld geweht werden..

Jetzt ist klar: Wenn sie überleben wollen, dann müssen sie dem FBI und Europol freiwillig in die Falle gehen. Dieses eine Mal wird der Meistergauner Engler verlieren müssen.

Kurz vor dem schwarzen Nichts des Todes blitzt also neue Zukunft für beide auf. Auch wenn es nach diesem atemlosen RoadTrip im deutschen Mief des Gerichtssaals nicht gerade nach Zukunft riecht…


In der begleitenden Dokumentation treffen wir auf die Menschen Ulrich und Bianca heute, ihre Anekdoten, und ihre gelassen-reife Sicht auf ihre Vergangenheit. Die Fakten rekonstruieren das genialische Lügengebäude Englers, seine Kombination aus emotionalisiertem Verkaufstalent und perfektem Schneeballsystem. Und durch die Interviews mit Ermittlern und Opfern begreift man, wie beim berühmten Schlag des Schmetterlings, welche schicksalhaften Auswirkungen verirrte Aufsteigerträume von Einzelnen haben können: Betrüger und Betrogene, Nutznießer, Trittbrettfahrer, und dann die, die unter die Räder gekommen sind und nie mehr aufstehen.

Status: Produzentensuche

Dossier: Exposé, Pitch, Sizzle-Teaser, Director’s Note, Rechte an der Originalstory

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑