TV-Premieren SOKO MÜNCHEN im ZDF

13.11.17 Heiliger St. Martin (über das richtige Leben im Falschen)

20.11.17 Der Querulant (eine echte Vegetarierfolge)

08.01.18 Machtlos (Jubiläumsfolge zu 40 Jahre SOKO München/ 5113)

15.01.18 Himmel, Herrgott, Sacramento (Der erste SOKO-Western !)

Immer Montags um kurz nach 18.00 Uhr und in der ZDFmediathek .

Foto: Florian Odendahl und Julia Dietze am Set von HIMMEL, HERRGOTT, SACRAMENTO (©Markus Sapper)

DVD-Release: „Rockabilly Requiem“

Filmkritik zur DVD aus WILD MAGAZIN

Das ist echt ein zweiter „Start“. Denn viele, die den Film im Kino verpasst haben, können jetzt in Ruhe gucken.

Hier ein noch ein Posting mit Webflyer von Stevie Schulze aus Bremen, der zu den treuesten Mitstreitern an diesem Projekt zählt:

Leben und Sterben für den Rock’n‘Roll 

Der Film Rockabilly Requiem lief letzten Sommer in den Kinos, und nun ist die DVD dieser zum Teil in Bremen gedrehten Coming-of-Age-Tragödie erschienen. Liebe, Erwachsenwerden, Freiheit und natürlich Rock´n´Roll in den 80er Jahren in Deutschland sind die Themen des Dramas, dessen Hauptdarsteller Ben Münchow für seine Rolle als bester Nachwuchsdarsteller beim 37. Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2016 ausgezeichnet wurde. Neben Münchow spielen Ruby O. Fee und Sebastian Tiede in weiteren Hauptrollen. Produziert wurde der Streifen von der Bremer Firma „Neue Mira“, außerdem wird man den einen oder anderen Bremer als Statisten im Film wiedererkennen. Auch der Ton und die Grafik stammen aus bremischer Hand. Die DVD ist für 12,90 Euro bei GoBäng in der Knochenhauerstraße 20-25 in der Bremer City erhältlich.“
Hier der Trailer https://youtu.be/EIWWXfP-mnU

DVD von ROCKABILLY REQUIEM im Januar 2017

rock_requiem_dvd_web

Unser Film, der im vergangenen Jahr unter anderem auf dem FESTIVAL MAX-OPHÜLS-PREIS seine Uraufführung erleben durfte, wird ab Januar 2017 auf DVD und als VoD erhältlich sein.

Für mich waren die zahlreichen emotionalen Reaktionen und ermutigenden Kommentare der Zuschauer direkt nach dem Film das Schönste, was ich bisher als Feedback auf diese Arbeit bekommen habe. Dafür lohnt sich der weiteste Weg …

Die DVD verfügt über eine sehr feine Audiodeskription und englische Untertitel. Als ich die Stimme der Sprecherin hörte, da dachte ich einen Augenblick: Das ist DEBBIE, die mir unsere Geschichte erzählt… so gut wie ein Hörspiel, echt berührend.

SOKO MÜNCHEN „Die rote Bank“: bis Februar 2017 in der Mediathek des ZDF

SOKO München
Dominik Morgenstern (Joscha Kiefer, l.) und Katharina Hahn (Bianca Hein, r.) sind ins Charlotte-Paulsen-Gymnasium gerufen worden. Im Geräteraum der Turnhalle liegt die Lehrerin Anja Heppner (Melanie Kogler) erdrosselt am Boden.

Eine Folge, die ich im August/September 2015 mit DOP Simon Zeller vor allem an einer Hauptschule am Winthirplatz und auf der Donnersberger Brücke in München gedreht habe.

Drehbuch von Thomas Bahmann & Ralf Hertwig

Hier der Video-Teaser:

Mit vielen jungen Darstellern, die mich begeistert haben: Nino Böhlau, Omid Memar, Lena Buhl, Luise von Finkh, Peter Dehnert…

Und mit einem 1A-Kollegium: Martin Feifel, Katja Lechthaler, Jochen Kolenda, Nicola Fritzen, Melanie Kogler u.a.

Dazu die SOKO-Mannschaft um Gerd Silberbauer mit Joscha Kiefer, Bianca Hein, Michel Guillaume, Christofer von Beau, Florian Odendahl, Amanda da Gloria und Sina Reiss: „Oh, Geschenke !“ 😉

Stabinfos zur Folge gibt es hier auf der ZDF-Webseite:

ZDF / SOKO München „Die rote Bank“

ROCKABILLY REQUIEM : Ab 20. Januar 2017 auf DVD (VoD: 06.01.2017)

Pressemitteilung vom FARBFILM VERLEIH am 4. November 2016:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Sie auf den DVD-Start von ROCKABILLY REQUIEM aus dem Hause farbfilm home entertainment und Lighthouse Home Entertainment aufmerksam zu machen. Die rasante und bewegende Coming Of Age Geschichte um drei Jugendliche, die sich durch die gemeinsame Leidenschaft für Rockabilly Musik verbunden fühlen, wurde bereits zum Kinostart von der Presse – vor allem wegen der mitreißenden und kraftvollen schauspielerischen Leistung – hochgelobt und erscheint am 20. Januar 2017 auf DVD. 

„Großartige Darsteller“ SÜDDEUTSCHE ZEITUNG 

„Kraftvoll erzählt“ BZ

„Authentischer Flair der 80er Jahre“ MITTELDEUTSCHE ZEITUNG

„Authentisches Porträt jugendlicher Rebellion“ TV MOVIE

„Mitreißender Rock-Trip.“ GQ

„Mitreißendes Familiendrama“ WELT AM SONNTAG KOMPAKT

„Schauspielerisch herausragend“ NDR DAS!

KURZINHALT

BRD 1982: Hubertus und Sebastian wollen niemals so werden wie ihre Väter. Die Musik und ihre gemeinsame Liebe zu Punkprinzessin Debbie sind die einzigen Möglichkeiten, dem Mief von Bohnerwachs und Spießigkeit zu entkommen. Als eine coole Rockabilly-Band nach einer Vorband für ihre Tournee sucht, ist klar: Das ist die Chance, allen Zwängen zu entfliehen! Doch Hubertus’ Vater versucht alles, um die musikalischen Gehversuche seines Sohnes zu verhindern. Als sie zum Vorspielen eingeladen werden, eskaliert die Situation.

PRESSENOTIZ
Regisseur Till Müller-Edenborn ist mit seinem Spielfilmdebüt ROCKABILLY REQUIEM ein mitreißender Film über Liebe, Tod und Selbstbehauptung gelungen, der die 80er Jahre wieder aufleben lässt – inklusive Punk und Rockabilly-Musik. Vor der Kamera agiert ein erstklassiges Ensemble bestehend aus jungen Nachwuchstalenten wie der Jupiter Award-Gewinnerin Ruby O. Fee (ALS WIR TRÄUMTEN, BIBI & TINA), Ben Münchow (BOY 7) und Sebastian Tiede sowie bekannten Namen wie Margarita Broich (HEDI SCHNEIDER STECKT FEST, QUELLEN DES LEBENS), Martin Feifel (AGNES UND SEINE BRÜDER, ROSENSTRASSE), Alexander Hauff (WHO AM I) und Hendrik Duryn (WIR WAREN KÖNIGE). Für seine Rolle in ROCKABILLY REQUIEM wurde Ben Münchow als BESTER NACHWUCHSDARSTELLER beim 37. Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2016 ausgezeichnet. Das Drehbuch zu seinem Spielfilmdebüt schrieb Till Müller-Edenborn gemeinsam mit Jörg Bruhn.

Das Pressematerial finden Sie hier: https://filme.kinofreund.com/f/rockabilly-requiem 

TECHNISCHE DATEN 

FSK Ab 12 Jahren

SPRACHE Deutsch, Audiodeskription für Blinde und Sehbehinderte (DD 2.0)

UNTERTITEL Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte

LAUFZEIT 87 Minuten

BILD 16:9 (1:1,78)

TON Dolby Digital 5.1

LÄNDERCODE 2 

BESTELLNUMMER 28418904

EAN 4250128418904

WENDECOVER Ja

Dreh: SOKO MÜNCHEN, 4 Folgen – bis Nov.2016

UFA-Fiction für das ZDF

Produzenten: Daniel Van den Berg, Henriette Lippold & Simon Müller-Elmau

Producer: Susanne Zimmer, Agnes Hertwig

Redaktion ZDF: Dagmar Ungureit

Drehbücher von Claudia Römer, Renate Martin, Enno Reese & Mike Viebrock, Dirk Salomon & Thomas Wesskamp

D O P: Monika Plura

Ton: Robert Spaeth , Manuel Krall

Editorin: Claudia Minzloff

Ausstattung: Dennis Duis, Jens-Ove Sparig 

Kostüm: Annette Reinecke-Popp

Maskenbild: Annika Bothe, Anna Stargardt

Mit: Gerd Silberbauer, Michel Guillaume, Christofer von Beau, Joscha Kiefer, Bianca Hein, Amanda da Gloria, Florian Odendahl, Sina Reiss

Und: Simone Rethel, Veronika von Quast, Barbara de Koy,  Mike Hoffmann, Pegah Ferydoni, Stefan Wilkening, Sebastian Fischer, Alexander Hauff, Christiane Bärwald, Karolina Lodyga, Eugen Knecht, Christoph von Friedl, Beate Maes, Christian Lerch, Anne Bolik, Sabine von Maydell, Frederic Welter, Ibrahima Sanogo, Karin Engelhard, Elvis Clausen, Ursula Maria Rehm, u.a.

Die Presse zu ROCKABILLY REQUIEM

Hier die positiven Pressestimmen zum Kinostart von RR am 9.Juni 2016 :

13339539_1092405567469955_978612205364267550_n

„großartige Darsteller“   SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

„kraftvoll erzählt“   BZ

„authentischer Flair der 80er Jahre“  MITTELDEUTSCHE ZEITUNG

„schlüssige Mixtur aus Milieustudie und Drama“  WESER KURIER

„Selten sind Gefühle so gut über die Musik als Stilmittel transportiert worden.“  EMDER ZEITUNG

„Authentisches Porträt jugendlicher Rebellion“  TV MOVIE

„Mitreißender Rock-Trip“ GQ

„Ben Münchow wurde für seine Interpretation von Hubertus beim Max-Ophüls-Preis verdientermaßen mit dem Preis für den Besten Nachwuchsdarsteller prämiert. Der rockende Soundtrack trägt das seinige zur Unterhaltung bei.“ -„stimmiges Porträt einer Zeit im Umbruch und dem Gefühl jugendlicher Rebellion.“   BLICKPUNKT FILM

„Mitreißendes Familiendrama“ WELT AM SONNTAG KOMPAKT

„Schauspielerisch herausragend“  NDR DAS!

„ernstzunehmendes Generationendrama“ FILMECHO

„mitreißendes Jugenddrama voller Kraft, Energie und Emotionen“ – „Gutes Kino aus Mitteldeutschland“ MDR UM 11

„intensives und zunehmend tragisches Familiendrama“ FILMSTARTS.DE

„Die Schauspieler überzeugen, von gestandenen Mimen wie Margarita Broich und Alexander Hauff, bis hin zu den jungen Hauptdarstellern Sebastian Tiede und Ben Münchow“ INDIEKINO BERLIN

„ein mit der Zeit immer tragischeres Familiendrama, dessen unberechenbare Entwicklung in ein höchst niederschmetterndes Finale mündet, das noch lange nachhallt.“  QUOTENMETER.DE

„Rockabilly Requiem überzeugt als Coming-of-Age-Drama, das den Fokus auf die Beschreibung eines verschobenen Milieus legt“ MITTELDEUTSCHE ZEITUNG.DE

 

Emder Zeitung vom Donnerstag, 9. Juni 2016:

Aufstand gegen Eltern

Neu im Kino: „Rockabilly Requiem“

„Rockabilly Requiem“ – das ist ein Lebensgefühl aufgewühlter Jugendlicher. Regisseur Till Müller-Edenborn gelingt in seinem Drama ein atmosphärischer Spagat. Einerseits ist die Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen und ihren Vätern zeitlos. Andererseits spielt die Musik im Film eine extrem zeitgebundene Rolle. Der Rockabilly, die archaische Urform des Rock´n´Roll, ist hier das Ventil. Eine Ausdrucksform, mit dem vor allem zwei Jungen und eine Punkgöre sich und ihre Rolle im Leben suchen.

„Rockabilly Requiem“ – gerade erst auf dem Filmfest zu sehen und jetzt im Kino – fängt den Lifestyle der 1980er Jahre ein. Als Bands wie die „Stray Cats“ die Szene aufrollten. Einen stampfenden Sound kreierten, der Jugendrebellion und den Aufstand gegen Eltern in Straßenmusik verwandelte.

„Rockabilly Requiem“ macht das alles mit einem eigenem Sound. Handgemacht und rau. Musik wie eine vitale Metapher. Denn die Familienkonflikte laufen auf einen Knall hinaus. Vor allem bei Hubertus (Ben Münchow). „Besser einen strengen Vater als gar keinen“ gibt ihm sein gewalttätiger Vater (Alexander Hauff) mit auf den Weg. Sein Sohn wird endgültig mit ihm brechen. Eine Befreiung, wenn auch abgründig. Auch dessen Freund Basti (Sebastian Tiede) ist auf Konfrontation mit seinem Erziehungsberechtigten (Martin Feifel).

Groupie Debbie will Hubertus heiraten. Und Basti auch .

Beiden hilft die zarte Beziehung zum Groupie Debbie (Ruby 0. Fee). „Wenn ich jemals heirate, dann euch beide zusammen“, wird sie sagen. Alle drei werden danach von einer Brücke in einen Kanal springen. Eine Mutprobe und ihr ganz individueller Ausdruck von Verbundenheit.

„Rockabilly Requiem“ ist beste Subkultur. Nicht allein als Märchen. Und nicht allein als Drama. Beides geht ineinander über, wenn sie eine Band gründen und ihren Frust herausschreien.

Fazit: Selten sind Gefühle so gut über die Musik als Stilmittel transportiert worden.

lip