„Der stumme Diener“ & „Die Frau des Kriegers“ – Rerun im ZDF

Meine ersten beiden Soko-München (Soko 5113) Folgen von 2015 werden wiederholt: am 4. und am 11.Juni 2018 um 18.00 Uhr im ZDF und bis Anfang September online in der ZDFMEDIATHEK

Trailer zu DER STUMME DIENER mit Roland Koch, Larissa Marolt, Bjørn Harras, Joschka Kiefer, Ingrid Resch und vielen anderen:

Trailer zu DIE FRAU DES KRIEGERS mit Clelia Sarto und vielen anderen:

Neue Folgen von „SOKO München“ im Dreh.

Der Dreh für 4 neue Folgen für die UFA MÜNCHEN läuft bis Ende Juni / DOP: Simon Zeller / Drehbücher: Peter Dommaschk, Nicola Dörper, Olaf Köhler& Korbinian Hamberger und Meriko Gehrmann.

Im Haupt-Cast natürlich wieder Gerd Silberbauer, Bianca Hein, Joscha Kiefer, Christopher von Beau, Florian Odendahl, Sina Reiß und neu im Ermittler-Team: Mersiha Husagic.

Die Schar der Verdächtigen bilden inspirierte und inspirierende Schauspieler*innen wie:

Genoveva Mayer, Bert Tischendorf, Wayne Carpendale, Eric Langner, Gina Stiebitz, Damian Thüne, Fabian Halbig, Johanna Bittenbinder, Franz-Xaver Zeller, Emmanuel Fitz, Heinz-Josef Braun, Pia Soppa, Marvin Schulze, Felix Hellmann, Paul Triller, Emilia von Heiseler, Til Schindler, Esther Maria Pietsch, Julian Brodacz, Sonja Baum, Manuel Boecker, Thomas Grässle, Jens Nünemann und andere.

„MACHTLOS“ – Soko Zuschauer fiebern mit !

Weit über 100 spontane Zuschauerreaktionen erreichten die SOKO MÜNCHEN Facebook-Seite nach der TV-Premiere unserer Jubiläumsfolge „Machtlos“ am 8.Januar 2018 (mit Gerd Silberbauer, Regula Grauwiller, Dennis Mojen u.v.a)

Genial: mitfiebernde und engagierte Fans bei so einem „Serien-Dauerläufer“.

Hier ein kleines BEST OF :

„Sehr gute Folge…Spannung pur, bis zum Schluss…“

“Packend inszeniert und beängstigend gut gespielt“

„War echt klasse, hab zwei Tüten Chips auf den Kopf gehauen…“

„WOW WOW WOW , die Folge war phänomenal…“

„Sehr spannend, Eine der besten Folgen überhaupt, Gänsehaut pur.“

„Ganz großes Kino! Da vergißt man ja fast, Luft zu holen.“

„Diese Art Spannung gehört meines Erachtens ins Abendprogramm.“

„war mega gut gemacht und gespielt… es ging unter die Haut… mehr davon, bitte :)“

„Wie geil war das denn (y) Konnte man glatt das Atmen vergessen.“

„…dagegen kann man so manchen Tatort vergessen.“

„Mein lieber Scholli … war das aufregend heute.“

„Spannend, rätselhaft und nervenkitzelnd, von Anfang bis Ende.“

„Respekt … Spitzenleistung!“

„War super spannend, tolle Schauspieler, grosses Kompliment“

„War so dabei, dass mein Mann schon Angst hatte, ich schüttel den Fernseher.“

DVD-Release: „Rockabilly Requiem“

Filmkritik zur DVD aus WILD MAGAZIN

Leben und Sterben für den Rock’n‘Roll 

Der Film Rockabilly Requiem lief letzten Sommer in den Kinos, und nun ist die DVD dieser zum Teil in Bremen gedrehten Coming-of-Age-Tragödie erschienen. Liebe, Erwachsenwerden, Freiheit und natürlich Rock´n´Roll in den 80er Jahren in Deutschland sind die Themen des Dramas, dessen Hauptdarsteller Ben Münchow für seine Rolle als bester Nachwuchsdarsteller beim 37. Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2016 ausgezeichnet wurde. Neben Münchow spielen Ruby O. Fee und Sebastian Tiede in weiteren Hauptrollen. Produziert wurde der Streifen von der Bremer Firma „Neue Mira“, außerdem wird man den einen oder anderen Bremer als Statisten im Film wiedererkennen. Auch der Ton und die Grafik stammen aus bremischer Hand. Die DVD ist für 12,90 Euro bei GoBäng in der Knochenhauerstraße 20-25 in der Bremer City erhältlich.“
Hier der Trailer https://youtu.be/EIWWXfP-mnU

Pressemitteilung zu ROCKABILLY REQUIEM

Pressemitteilung vom FARBFILM VERLEIH am 4. November 2016:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Sie auf den DVD-Start von ROCKABILLY REQUIEM aus dem Hause farbfilm home entertainment und Lighthouse Home Entertainment aufmerksam zu machen. Die rasante und bewegende Coming Of Age Geschichte um drei Jugendliche, die sich durch die gemeinsame Leidenschaft für Rockabilly Musik verbunden fühlen, wurde bereits zum Kinostart von der Presse – vor allem wegen der mitreißenden und kraftvollen schauspielerischen Leistung – hochgelobt und erscheint am 20. Januar 2017 auf DVD.

„Großartige Darsteller“ SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

„Kraftvoll erzählt“ BZ

„Authentischer Flair der 80er Jahre“ MITTELDEUTSCHE ZEITUNG

„Authentisches Porträt jugendlicher Rebellion“ TV MOVIE

„Mitreißender Rock-Trip.“ GQ

„Mitreißendes Familiendrama“ WELT AM SONNTAG KOMPAKT

„Schauspielerisch herausragend“ NDR DAS!

KURZINHALT

BRD 1982: Hubertus und Sebastian wollen niemals so werden wie ihre Väter. Die Musik und ihre gemeinsame Liebe zu Punkprinzessin Debbie sind die einzigen Möglichkeiten, dem Mief von Bohnerwachs und Spießigkeit zu entkommen. Als eine coole Rockabilly-Band nach einer Vorband für ihre Tournee sucht, ist klar: Das ist die Chance, allen Zwängen zu entfliehen! Doch Hubertus’ Vater versucht alles, um die musikalischen Gehversuche seines Sohnes zu verhindern. Als sie zum Vorspielen eingeladen werden, eskaliert die Situation.

PRESSENOTIZ
Regisseur Till Müller-Edenborn ist mit seinem Spielfilmdebüt ROCKABILLY REQUIEM ein mitreißender Film über Liebe, Tod und Selbstbehauptung gelungen, der die 80er Jahre wieder aufleben lässt – inklusive Punk und Rockabilly-Musik. Vor der Kamera agiert ein erstklassiges Ensemble bestehend aus jungen Nachwuchstalenten wie der Jupiter Award-Gewinnerin Ruby O. Fee (ALS WIR TRÄUMTEN, BIBI & TINA), Ben Münchow (BOY 7) und Sebastian Tiede sowie bekannten Namen wie Margarita Broich (HEDI SCHNEIDER STECKT FEST, QUELLEN DES LEBENS), Martin Feifel (AGNES UND SEINE BRÜDER, ROSENSTRASSE), Alexander Hauff (WHO AM I) und Hendrik Duryn (WIR WAREN KÖNIGE). Für seine Rolle in ROCKABILLY REQUIEM wurde Ben Münchow als BESTER NACHWUCHSDARSTELLER beim 37. Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2016 ausgezeichnet. Das Drehbuch zu seinem Spielfilmdebüt schrieb Till Müller-Edenborn gemeinsam mit Jörg Bruhn.

Das Pressematerial finden Sie hier: https://filme.kinofreund.com/f/rockabilly-requiem

Pressestimmen zu ROCKABILLY REQUIEM

Hier die positiven Pressestimmen zum Kinostart von RR am 9.Juni 2016 :

13339539_1092405567469955_978612205364267550_n

„großartige Darsteller“   SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

„kraftvoll erzählt“   BZ

„authentischer Flair der 80er Jahre“  MITTELDEUTSCHE ZEITUNG

„schlüssige Mixtur aus Milieustudie und Drama“  WESER KURIER

„Selten sind Gefühle so gut über die Musik als Stilmittel transportiert worden.“  EMDER ZEITUNG

„Authentisches Porträt jugendlicher Rebellion“  TV MOVIE

„Mitreißender Rock-Trip“ GQ

„Ben Münchow wurde für seine Interpretation von Hubertus beim Max-Ophüls-Preis verdientermaßen mit dem Preis für den Besten Nachwuchsdarsteller prämiert. Der rockende Soundtrack trägt das seinige zur Unterhaltung bei.“ -„stimmiges Porträt einer Zeit im Umbruch und dem Gefühl jugendlicher Rebellion.“   BLICKPUNKT FILM

„Mitreißendes Familiendrama“ WELT AM SONNTAG KOMPAKT

„Schauspielerisch herausragend“  NDR DAS!

„ernstzunehmendes Generationendrama“ FILMECHO

„mitreißendes Jugenddrama voller Kraft, Energie und Emotionen“ – „Gutes Kino aus Mitteldeutschland“ MDR UM 11

„intensives und zunehmend tragisches Familiendrama“ FILMSTARTS.DE

„Die Schauspieler überzeugen, von gestandenen Mimen wie Margarita Broich und Alexander Hauff, bis hin zu den jungen Hauptdarstellern Sebastian Tiede und Ben Münchow“ INDIEKINO BERLIN

„ein mit der Zeit immer tragischeres Familiendrama, dessen unberechenbare Entwicklung in ein höchst niederschmetterndes Finale mündet, das noch lange nachhallt.“  QUOTENMETER.DE

„Rockabilly Requiem überzeugt als Coming-of-Age-Drama, das den Fokus auf die Beschreibung eines verschobenen Milieus legt“ MITTELDEUTSCHE ZEITUNG.DE

Emder Zeitung vom Donnerstag, 9. Juni 2016:

Aufstand gegen Eltern

Neu im Kino: „Rockabilly Requiem“

„Rockabilly Requiem“ – das ist ein Lebensgefühl aufgewühlter Jugendlicher. Regisseur Till Müller-Edenborn gelingt in seinem Drama ein atmosphärischer Spagat. Einerseits ist die Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen und ihren Vätern zeitlos. Andererseits spielt die Musik im Film eine extrem zeitgebundene Rolle. Der Rockabilly, die archaische Urform des Rock´n´Roll, ist hier das Ventil. Eine Ausdrucksform, mit dem vor allem zwei Jungen und eine Punkgöre sich und ihre Rolle im Leben suchen.

„Rockabilly Requiem“ – gerade erst auf dem Filmfest zu sehen und jetzt im Kino – fängt den Lifestyle der 1980er Jahre ein. Als Bands wie die „Stray Cats“ die Szene aufrollten. Einen stampfenden Sound kreierten, der Jugendrebellion und den Aufstand gegen Eltern in Straßenmusik verwandelte.

„Rockabilly Requiem“ macht das alles mit einem eigenem Sound. Handgemacht und rau. Musik wie eine vitale Metapher. Denn die Familienkonflikte laufen auf einen Knall hinaus. Vor allem bei Hubertus (Ben Münchow). „Besser einen strengen Vater als gar keinen“ gibt ihm sein gewalttätiger Vater (Alexander Hauff) mit auf den Weg. Sein Sohn wird endgültig mit ihm brechen. Eine Befreiung, wenn auch abgründig. Auch dessen Freund Basti (Sebastian Tiede) ist auf Konfrontation mit seinem Erziehungsberechtigten (Martin Feifel).

Groupie Debbie will Hubertus heiraten. Und Basti auch .

Beiden hilft die zarte Beziehung zum Groupie Debbie (Ruby 0. Fee). „Wenn ich jemals heirate, dann euch beide zusammen“, wird sie sagen. Alle drei werden danach von einer Brücke in einen Kanal springen. Eine Mutprobe und ihr ganz individueller Ausdruck von Verbundenheit.

„Rockabilly Requiem“ ist beste Subkultur. Nicht allein als Märchen. Und nicht allein als Drama. Beides geht ineinander über, wenn sie eine Band gründen und ihren Frust herausschreien.

Fazit: Selten sind Gefühle so gut über die Musik als Stilmittel transportiert worden.

lip

Spielfilm: ROCKABILLY REQUIEM

RBR_Plakat_A4_300dpi2016, Spielfilm,  1:1,85 , Farbe, 2D, 91 min

Drehbuch von Jörg Bruhn & Till Müller-Edenborn

Drehbuch gefördert vom NORDMEDIA FONDS

Produziert von NEUE MIRA FILM, Bremen  (Elke Peters)

Executive-Producer:  Carsten Rocker & Marcel Noll

Produktion gefördert von Nordmedia, MDM und DFFF

koproduziert vom WDR (Red.: Frank Tönsmann) im Rahmen von „Debüt im Ersten“

Drehbuch: 2010 – 2012

Drehzeitraum:  September/Oktober 2013

Schnitt: Oktober bis Februar 2014

Produktionspause

Nachfinanzierung der Postproduktion bis Mai 2015

Postproduktion: Juni bis November 2015

Welturaufführung am 19.Januar 2016 im Rahmen des FESTIVALS MAX-OPHÜLS-PREIS in Saarbrücken: Spielfilmwettbewerb und Gewinn des Preises „BESTER NACHWUCHSDARSTELLER“ für Ben Münchow  (Hauptrolle: Hubertus)

FILMKUNSTFESTIVAL EMDEN  vom 1. bis 8. Juni 2016, Spielfilmwettbewerb

Bundesweiter Kinostart am 9.Juni 2016  im FARBFILM VERLEIH mit 22 Kopien

DVD-Release im Januar 2017

ORIGINAL SOUNDTRACK von Hans Heyne, THE WILD BLACK JETS und ROCKABILLY RIOT bei AMBOSS FACTORY / TWO LANE RECORDS erschienen und digital erhältlich bei iTunes und Amazon

 

 

 

 

 

 

 

ROCKABILLY REQUIEM auf dem Filmfest Emden Norderney 2016

ROCKABILLY REQUIEM läuft im Wettbewerb  des 27. Internationalen Filmfest Emden Norderney in der Sektion „Neue Deutsche Filme“ und ist nominiert für zwei Publikumspreise: den NDR-Nachwuchspreis und den SCORE-Bernhard-Wiki-Preis.

Es gibt drei Screenings:

Donnerstag 02.06.2016 um 16.45 Uhr im Cinestar 1

Freitag 03.06.2016 um 21:15 Uhr im Cinestar 3

Samstag 04.06.2016 um 16.45 im Kurtheater auf Norderney